Das Lied von heiß und teuer

Anstrengend so eine Fahrt von Stuttgart nach Split. Knapp 24 Stunden inklusive nicht weniger als drei Passkontrollen und das bei einer Fahrt von einem EU-Mitgliedsstaat in einen EU-Mitgliedsstaat und ausschließlich durch weitere EU-Mitgliedsstaaten. Mein Ärger über diesen Sachverhalt wäre damit ausreichend angedeutet. Belassen wir es dabei. Ich habe schon längere, schlimmere und selbst von mehr als drei Passkontrollen unterbrochene Busfahrten erlebt, wenn auch nicht viele. So jetzt ist aber Schluss. Wir blicken nach vorne und halten fest, dass die längste Etappe nun gemeistert ist und ich mich zu dieser Vorgehensweise nur beglückwünschen kann und das vermutlich in den kommenden Tagen noch öfter tun werde. 

Was Split angeht, hatte ich kein besonders glückliches Händchen. Am Tag meiner Ankunft begann das Ultra-Festival. Das heißt, eine ohnehin schon sehr gut besuchte Stadt platzt für ein Wochenende völlig aus den Nähten. Da kann man sich freuen, spontan eine Unterkunft zu finden oder alternativ ärgern, wie viel man für diese bezahlen muss. Wie dem auch sei, erstmal Siesta. Denn bei praller Mittagssonne macht nichts mehr Sinn, als fehlenden Schlaf nachzuholen. Dann ein ausgedehnter Spaziergang am Hafen und durch die Altstadt und das soll es auch schon gewesen sein was Split betrifft. 

Weiter nach Dubrovnik und darauf war ich schon sehr gespannt. Dort wird nämlich die wahnsinnig beliebte (weil wahnsinnig gute) Fernsehserie Game of Thrones gedreht. Dass ich mir bei einer Tour diverse Drehorte angeschaut habe, versteht sich von selbst. Dankenswerterweise hat auch niemand verraten, was in der neuen Staffel passiert. Richtig so. Tags zuvor ging es per Boot auf drei nahegelegene Inseln. Nicht spektakulär aber sehr entspannt und mit einem leckeren Fisch an Deck war dieser Ausflug ein „Urlaub im Urlaub“ wie eine Mitreisende treffend formulierte. 

Trotz sengender Hitze und großer Menschenmengen macht das schlendern durch Dubrovniks Altstadt und insbesondere auf den Stadtmauern einfach nur Spaß. Ich habe viel unternommen und entsprechend viele schöne Eindrücke mitgenommen. Sogar einen teuren Restaurantbesuch habe ich mir gegönnt. Die Erwartungen waren nicht gerade niedrig aber ich bin keineswegs enttäuscht worden. Dubrovnik bzw. Königsmund ist definitiv eine Reise wert. Und ab Oktober soll angeblich gar nichts los sein. Falls ich nochmal vorbeischaue, klingt das nach der idealen Jahreszeit dafür. Also denkt immer daran: Der Winter naht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.